Wireless Racing Wheel von Mad Catz

Passend für das Erscheinen des vierten Forza Motorsport Teil von Turn 10 Studio ist der Kauf eines Lenkradkontrollers. Dafür bietet der Markt eine große Auswahl. Das Wireless Racing Wheel vom Mad Catz für die XBox 360 ist eines von denen, die auf dem Markt erhältlich sind. Es besteht aus der Lenkradeinheit mit rechts oder links montierbarem Schalthebel und den Fußpedaleinheit. Der ganze Controller wird kabellos mit der XBox 360 verbunden und die Pedaleinheit wird mit einem Kabel an das Lenkrad angeschlossen.

Mad CatzDas ganze Lenkrad und auch die Pedale machen einen robusten Eindruck und die Verarbeitung ist gut. Für das Lenkrad gibt es zwei Befestigungsoptionen. Man hat die Wahl zwischen einer festen Tischmontage mit der mit gelieferten Schraubzwingenmechanik oder man benutzt die zwei Oberschenkelpolster, die an das Lenkrad von unten geschraubt werden. Beide Möglichkeiten bieten einen gut Halt, wobei die Feste Montage am Tisch leichte Vorteile in Verbindung mit den Pedalen besitzt. Aus Platzgründen besteht das Pedal aus zweit Teilen. Man hat einmal die Pedaleinheit und eine zusätzliche Verlängerung die mit einem Hakensystem fest miteinander Verbunden werden. Die Verlängerung dient als Fersenablage.

Der Aufbau und die Befestigung wird leider nur sehr spartanisch in der mit gelieferten Anleitung durch einfach Illustrationen gezeigt. Im Ganzen ist die Anleitung sehr knapp gehalten. Es ist nur ein Faltblatt, was dazu noch acht Sprachen enthält. Des Weiteren enthält der deutsche Teil Rechtschreibfehler und Ungenauigkeiten. So wird hier das einlegen der beiden AA Batterien beschrieben, aber das Lenkrad benötigt in Wirklichkeit drei AA Batterien. Gut gemeint aber etwas überholt sind die Konfigurationshinweise für Forza Motorsport 2. Neben der Anleitung liegen noch den besagten drei AA Batterien und eine Kabelklemme bei. Als Alternative zu den AA Batterien kann man auch ein DC 5V/1A Netzteil verwenden, das aber dem Lenkrad nicht bei liegt. Als letzte Beigabe sei hier noch ein selbstklebender Klettschlussstreifen genannt, der für einen besseren Halt der Pedaleinheit auf Teppich sorgen soll.

Das Anmelden des Controller läuft auch bei der sehr kurzen Anleitung problemlos, weil er wie jeder andere Controller angemeldet werde muss. Was sich aber als etwas nervig herausstellt ist, das nach längerem nicht gebrauch des Controllers, die Verbindung zu XBox 360 vergessen wurde. Das Lenkrad findet die XBox 360 nach dem Anschalten dann nicht mehr selbst und muss neu angemeldet werden. Wenn man es aber erst mal angemeldet hat, funktioniert es sehr gut. Es bietet ein Steuerkreuz, den Back und Start Button, so wie die Tasten A, B, X und Y Taste. Zusätzlich gibt es die Tasten RB und LB als Schaltwippe und –hebel. Die Fußpedale ersetzen die Tasten RT und LT.

Das Lenkrad sitzt mit der Tischmontage stabile und vermittelt ein gutes Lenkgefühl. Es hat einen Durchmesser von 26cm und ist durch den dicken Ring gut zugreifen. Es besitzt des  Weiteren auch Daumenprofile, um das Greifgefühl nochmals zu verbessern. Der Federdruck beim Auslenken ist deutlich und ausreichen. Man spürt gut die Nulllage, denn dort ist der Federdruck weg. Zur Orientierung besitzt das Lenkrad eine Grüne Markierung für die Nulllage. Die Schaltwippen sind  gut vom Lenkrad aus zu erreichen und bieten genug mechanisches Feedback. Der Schalthebel, den man wahlweise rechts oder links montieren kann, ist  leider keine gute Option zum Schalten, da er zu weit  hinter dem Lenkrad sich befindet und  somit die  Wege zum Umgreifen zu lang sind. Die Wege der Wippen und des Hebels selber zum Schalten sind kurz und lassen damit schnelle Schaltprozesse zu.  Wären der ganzen Spielzeit verhielt sich das Lenkrad wie erwartet und  es gab keine knacksen oder ächzendes Geräusch bei den Lenkbewegungen von sich. Was sich aber konkret bei Forza Motorsport 4 etwas störend aus wirkt, ist der fehlende Right Stick, da dieser für Kameraschwenks im Lackier-oder Fotomenü benutzt wird. Die fehlenden Steuerelemente sind  für das reine Fahren aber nicht von Bedeutung, aber es kann bei anderen Features von Spielen stören z.B. Kameraschwenk Forza Motorsport 4.

Die Fußpedaleinheit  wird  über einen RJ45 angeschlossen und  besitzt 2 Pedale.Die Winkel für die Pedale sind leider nicht in jeder Position optimal und lassen sich nicht anpassen. Das Feedback der Pedalen ist recht gut und der federdruck ist spürbar. Die Einheit hat leider ein paar Haftungsprobleme auf  Laminat und neigt  dazu zu verrutschen. Hier empfehlt sich eine Teppichunterlage zu verwenden. Die Oberfläche der Pedale sind da besser umgesetzt und besitzt eine gummierte Oberseite. Die Reaktionszeit der Pedale ist gut und die Wege sind  ausreichend.

Als Fazit kann man sagen, das es sich um ein sehr guten  kabellos Controller handelt und der genau das tut, was man von ihm erwartet. Die kleinen Kritikpunkte, wie das fehlende Force Feedback und die Verbindungsprobleme bei wieder Verwendungen, sind nicht so schwer wiegend, das es den Rennspaß einen Abbruch beschert. Es ist ein Controller, den man mit guten Gewissen weiterempfehlen kann.  Es wäre spannend  zu sehen, ob es mal eine überarbeitete neu Auflage geben wird.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.